DesignSeries.png Geländer und Zäune anlegen

Mit dem Werkzeug Geländer/Zaun Gelaender_Zaun.png (Werkzeuggruppe „Architektur“) lassen sich zwei- und dreidimensionale Ge­länder für Treppen, Rampen, Galerien oder Balkone bzw. Zäune für Grundstücksgrenzen zeichnen. Die einzelnen Bestandteile (Handlauf, Pfosten, Rahmen) lassen sich individuell definieren. Bei Geländern bzw. Zäunen handelt es sich um Intelligente Objekte, die über die Infopalette bearbeitet werden können.

Zaun.png 

TIPP: Geländer/Zäune lassen sich auch mit Hilfe des Befehls In Intelligentes Objekt umwandeln (siehe hier) erzeugen.

  1. Aktivieren Sie das Werkzeug Geländer/Zaun.

  2. Öffnen Sie mit einem Klick auf das letzte Methodensymbol das Dialogfenster „Geländer/Zaun“ und nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor. Diese Einstellungen werden als Vorgabe für alle anderen Geländer bzw. Räume in der Zeichnung verwendet.

  3. Aktivieren Sie die erste oder zweite Methode und zeichnen Sie den Pfad des Zauns als 2D-Polylinie (erste Metho­de) mit beliebig vielen Punkten bzw. als 3D-Linie mit zwei Punkten (zweite Methode).

  4. Vectorworks wandelt den Pfad in ein Geländer bzw. einen Zaun um.

  5. Nehmen Sie in der Infopalette die für das Geländer bzw. den Zaun spezifischen Einstellungen vor.

Methoden

Sobald Sie Geländer/Zaun aktivieren, erscheinen in der Methodenzeile die folgenden Symbole sowie ein Einblend­menü:

Meth_Gelaender.png 

Gelaender_3D-Linie.png 3D-Linie

Schalten Sie diese Methode ein, um den Pfad des Geländers bzw. Zauns als 3D-Linie mit zwei Punkten zu zeichnen.

Gelaender_2D-Poly.png Polylinie

Schalten Sie diese Methode ein, um den Pfad des Geländers bzw. Zauns als 2D-Polylinie mit beliebig vielen Punkten zu zeichnen.

Gitter_Polylinie.png Polylinie zeichnen

Dise Methoden dienen dazu, das Geländer bzw. den Zaun wie eine Polylinie zu zeichnen. Ausführliche Informationen zum Zeichnen von Polylinien finden Sie ab hier.

Gitter_Einst.png Dialogfenster „Geländer/Zaun“

In diesem Dialogfenster nehmen Sie die Einstellungen für das Geländer bzw. den Zaun vor. In der linken Spalte wäh­len Sie, für welche Komponente des Geländers bzw. Zauns Sie die Einstellungen vornehmen wollen. Auf der rechten Seite des Dialogfensters werden in einer Vorschau alle Veränderungen am Geländer bzw. Zaun angezeigt. In den Einblendmenüs darüber wählen Sie, in welcher Standardansicht und in welcher Darstellungsart die Vorschau ange­zeigt wird.

Einst._Gelaender.png 

Basiseinstellungen

In dieser Rubrik legen Sie die Grundeinstellungen des Geländers bzw. Zauns fest.

Einst_Gelaender_Basis.png 

1„Vorgaben“ – Die beiden Einblendmenüs Kategorie und Geländer/Zaun dienen der Auswahl Ihrer Geländer- bzw. Zaunsymbole, die Sie in Bibliotheken im aktuellen Dokument und in externen Bibliotheks-Dokumenten abgelegt haben. Kategorie durchsucht verschiedene Stellen und zeigt alle Ordner an, die sich dort befinden. Die durch­suchten Orte sind:

    Windows und Mac: Programmordner Vectorworks/Bibliotheken/Attribute und Vorgaben/Gelaender Zaun
(Nicht empfohlen)

    Windows: <Benutzername>/App Data/Roaming/Nemetschek/Vectorworks/<Versionsnummer>/Bibliotheken/At­tribute und Vorgaben/Gelaender Zaun
Mac: <Benutzername>/Library/Application Support/Vectorworks/<Versionsnummer>/Bibliotheken/Attribute und Vorgaben/Gelaender Zaun
(Empfohlen für Symbole, die anderen nicht zugänglich sind.)

    In allen Arbeitsgruppen- bzw. Projektordnern, die Sie im Dialogfenster „Einstellungen Programm“ im Reiter „Da­teiablage“ angelegt haben. Wie Sie solche Ordner anlegen, ist auf hier beschrieben.
(Empfohlen für Symbole, die mehreren Anwendern zugänglich sind.)

Haben Sie unter Kategorie einen der Ordner ausgewählt, werden im Einblendmenü darunter alle Symboldefiniti­onen von Geländern bzw. Zäunen angezeigt, die sich in den Dokumenten im gewählten Ordner befinden. Wählen Sie ein solches Symbol aus, werden alle Einstellungen dieses Geländers/Zauns im Dialogfenster „Einstellungen“ übernommen.

HINWEIS: Es werden nur die Symbole angezeigt, die mit dem Werkzeug Geländer/Zaun in Vectorworks an­gelegt wurden und als Symboldefinitionen abgespeichert wurden.

HINWEIS: Dateien aus alten Vectorworks-Versionen mit anderem Dateiformat werden nicht angezeigt.

HINWEIS: Haben Sie die Einstellungen für ein Symbol geändert und wählen dann unter Kategorie ein neues Geländer bzw. einen neuen Zaun, erscheint das Dialogfenster „Geländer/Zaun wechseln“. Hier können Sie wählen, welche Einstellungen des zuletzt gewählten Geländers bzw. Zauns auch für das neue Symbol gelten sollen.

Gelaender_wechseln.png 

2„Speichern“ – Klicken Sie auf diesen Knopf, um das aktuelle Geländer bzw. den aktuellen Zaun zu speichern. Im erscheinenden Dialogfenster können Sie wählen, ob das Geländer bzw. der Zaun im aktuellen Dokument als Sym­bol oder in einem Vorgabedokument gespeichert wird.
Wird das Geländer bzw. der Zaun als Symbol gespeichert, können Sie dem Symbol einen Namen geben und es in einem Bibliotheksordner ablegen. Das Symbol steht Ihnen dann nur im aktuellen Dokument zur Verfügung.
Speichern Sie das Geländer bzw. den Zaun als Vorgabe, wird im Vectorworks-Benutzerordner/Bibliotheken/Attri­bute und Vorgaben/Gelaender Zaun/Gelaender-Zaeune ein Ordner namens „Eigene Vorgaben“ mit einem Doku­ment namens „Eigene Vorgaben.vwx“ angelegt, das dieses Symbol enthält. Die Geländer bzw. Zäune in diesem Ordner können in jeder Vectorworks-Datei unter Kategorie (1) aufgerufen werden.

TIPP: Sie können solche Vorgabesymbole auch in Arbeitsgruppen- und Projektordnern anderen Mitarbeiter zur Verfügung stellen. Wie Sie solche Ordner anlegen, ist ab hier beschrieben.

Gelaender_speichern.png 

3„Einfügeeinstellungen“ – Hier legen Sie fest, ob nur ein 2D-Objekt oder ein hybrides Objekt (2D und 3D) erzeugt wird und weisen dem Geländer eine Klasse zu.

Handlauf

Hier legen Sie fest, ob das Geländer bzw. der Zaun einen Handlauf erhält und nehmen die Einstellungen dafür vor.

Handlauf_Gelaender.png 

1„Handlauf“ – Aktivieren Sie diese Option, wenn ein Handlauf gezeichnet werden soll.

2„Profil“ – Wählen Sie hier das gewünschte Profil. Je nach Profilart stehen Ihnen unterschiedliche Einstellungen zur Verfügung: Für runde und achteckige Profile geben Sie einen Durchmesser ein, für rechteckige Profile Breite und Höhe.

Wählen Sie den Eintrag „Eigenes Profil“ erscheint ein Einblendmenü, in dem Sie ein Vorgabeprofil wählen können. Vorgabeprofile sind im Ordner „Profile Handlauf“ (Vectorworks-Benutzerordner/Bibliotheken/Attribute und Vorga­ben/Gelaender Zaun) abgelegt. Sie können auch eigene Profile zeichnen und in einer Datei in diesem Ordner ab­legen.

3„Höhe“ – Legen Sie hier fest, ob die Höhe des Handlaufs aus der Pfostenhöhe berechnet wird oder ob Sie die Höhe eingeben.

4„Handlauf endet bei Pfosten“ – Aktivieren Sie diese Option, reicht der Handlauf vom ersten bis zum letzten Pfosten. Ist sie nicht aktiviert, wird der Handlauf vom Anfang bis zum Ende des Pfads gezeichnet und weist so ggf. einen Überstand auf.

5„Verlängerung steigender Handlauf“ – Hier können Sie den Handlauf über den Anfang bzw. das Ende des gezeich­neten Pfads verlängern (nur für Geländer bzw. Zäune, deren Pfad eine 3D-Linie ist). Dabei kann der Überstand horizontal zum Boden verlaufen (Horizontal) oder im gleichen Winkel wie der Handlauf selbst (Schräg).

Pfosten

Hier nehmen Sie die Einstellungen für die Pfosten vor sowie für Handläufe, die direkt an der Wand befestigt werden. Wählen Sie dafür den entsprechenden Eintrag im Einblendmenü ganz oben. Soll das Geländer bzw. der Zaun ohne Pfosten gezeichnet werden, wählen Sie den Eintrag „Keine Pfosten“.

Pfosten

Hier nehmen Sie die Einstellungen für die Pfosten vor.

Pfosten_Gelaender.png 

1„2D-Darstellung mit Pfosten“/„2D-Darstellung mit Überstand“ – Ist diese Option aktiviert, werden die Pfosten bzw. die Überstände (vgl. 6) auch in der 2D-Darstellung angezeigt.

2„Höhe Pfosten“ – Legen Sie hier fest, ob die Höhe der Pfosten aus des Handlaufs berechnet wird oder ob Sie die Höhe eingeben.

3„Profil“ – Wählen Sie hier das gewünschte Profil. Je nach Profilart stehen Ihnen unterschiedliche Einstellungen zur Verfügung: Für runde und achteckige Profile geben Sie einen Durchmesser ein, für rechteckige Profile Breite und Höhe.

Wählen Sie den Eintrag „Eigenes Profil“ erscheint ein Einblendmenü, in dem Sie ein Vorgabeprofil wählen können. Vorgabeprofile sind im Ordner „Profile Pfosten“ (Vectorworks-Benutzerordner/Bibliotheken/Attribute und Vorga­ben/Gelaender Zaun) abgelegt. Sie können auch eigene Profile zeichnen und in einer Datei in diesem Ordner ab­legen.

Wählen Sie den Eintrag „Eigenes Symbol“ erscheint ein Einblendmenü, in dem Sie ein Vorgabesymbol wählen können. Vorgabesymbole für Profile sind im Ordner „Symbole Pfosten“ (Vectorworks-Benutzerordner/Bibliothe­ken/Attribute und Vorgaben/Gelaender Zaun) abgelegt. Sie können auch eigene Profilsymbole zeichnen und in ei­ner Datei in diesem Ordner ablegen.

4„Fixe Pfosten“ – Hier können Sie fixe Positionen von Posten bestimmen: am Startpunkt und Endpunkt des Pfads sowie an allen Eckpunkten. Für Eckpunkte haben Sie die Wahl zwischen einem oder zwei Pfosten an jedem Eck­punkt. Geben Sie ggf. den gewünschten Abstand von den jeweiligen Punkten ein.

5„Verteilung“ – Legen Sie hier die Verteilung der Pfosten fest. Sie können einen ungefähren oder fixen Abstand oder eine bestimmte Anzahl von Pfosten eingeben. Über Position können Sie die Pfosten von bereits gezeichneten Geländern bzw. Zäunen einzeln bearbeiten (siehe hier).

6„Überstehender Pfosten“ – Aktivieren Sie diese Option, wird unterhalb jedes Pfostens eine L-förmige Befestigung gezeichnet, mit der das Geländer bzw. der Zaun an einer Wand, Treppe oder Rampe befestigt wird. Geben Sie ein, auf welcher Seite des Geländers bzw. Zauns sich der Boden befindet, wie hoch die überstehenden Pfosten sein sollen und welchen Abstand sie zum Boden einnehmen.

An Wand befestigen

Hier nehmen Sie die Einstellungen für an der Wand befestigte Handläufe vor.

An_Wand_befestigen_Gelaender.png 

1„2D-Darstellung mit Pfosten“/„2D-Darstellung mit Überstand“ – Ist diese Option aktiviert, werden die Pfosten bzw. die Überstände der Wandbefestigungen auch in der 2D-Darstellung angezeigt.

2„Befestigung Pfosten“ – Hier definieren Sie, wie die einzelnen Pfosten an der Wand befestigt werden. Geben Sie ein, auf welcher Seite des Handlaufs sich die Wand befindet, welches Profil die Befestigung hat (rund oder eckig), welchen Durchmesser sie aufweist, wie hoch die überstehenden Pfosten sein sollen und welchen Abstand sie zum Boden einnehmen.

3„Fixe Wandbefestigung“ – Hier können Sie fixe Positionen von Wandbefestigungen bestimmen: am Startpunkt und Endpunkt des Pfads sowie zwei Pfosten an jedem Eckpunkt. Geben Sie ggf. den gewünschten Abstand von den jeweiligen Punkten ein.

4„Verteilung“ – Legen Sie hier die Verteilung der Wandbefestigungen fest. Sie können einen ungefähren oder fixen Abstand oder eine bestimmte Anzahl von Wandbefestigungen eingeben. Über Position können Sie die Wandbe­festigungen von bereits gezeichneten Geländern bzw. Zäunen einzeln bearbeiten (siehe hier).

Rahmen/Scheibe

Hier definieren Sie, ob das Geländer bzw. der Zaun mit Rahmen oder Scheiben gezeichnet wird und nehmen die Ein­stellungen dafür vor.

Gelaender_Rahmen.png 

1„Rahmen/Scheibe“ – Aktivieren Sie diese Option, wenn das Geländer bzw. der Zaun Rahmen oder Scheiben er­halten soll.

2„Rahmen/Scheibe endet bei Anfangs- und Endpfosten“ – Aktivieren Sie diese Option, reicht der Rahmen bzw. die Scheibe vom ersten bis zum letzten Pfosten. Ist sie nicht aktiviert, wird der Rahmen bzw. die Scheibe vom Anfang bis zum Ende des Pfads gezeichnet und weist so ggf. einen Überstand auf.

3„Kein Rahmen/Scheibe bei Ecken ohne Pfosten“ – Ist diese Option aktiviert, werden Rahmen bzw. Scheiben bei Ecken, die keine Pfosten aufweisen, nicht gezeichnet.

4„Rahmentyp“ – Wählen Sie hier, ob Rahmen oder Scheiben gezeichnet werden. Definieren Sie, wo die Rahmen­begrenzungsstäbe gezeichnet werden, welchen Abstand der Rahmen bzw. die Scheibe vom Handlauf bzw. Boden hat und welche Form und Maße die Rahmenbegrenzungsstäbe aufweisen.

5„Rahmenstäbe“ – Hier legen Sie fest, ob horizontale, vertikale oder um 45° rotierte Stäbe gezeichnet werden und bestimmen deren Form und Maße. Außerdem legen Sie den maximalen Abstand der Rahmenstäbe voneinander fest.

Anfang/Ende

Hier definieren Sie den Winkel, den die Abfasung des Geländers bzw. Zauns in der Ansicht von oben am Anfang und Ende aufweist.

Gelaender_Anfang_Ende.png 

Attribute

Hier legen Sie die Attribute für die einzelnen Geländer- bzw. Zaunbestandteile fest. Mit einem Doppelklick auf einen Eintrag in dieser Liste mit den Fensterbestandteilen öffnen Sie ein Dialogfenster „Attribute ...“, in dem Sie detailliert die graphischen Eigenschaften für diesen Bestandteil festlegen können. Die Einstellungsmöglichkeiten in diesem At­tributfenster hängen vom gewählten Bestandteil ab.

Attribute_Gelaender.png 

Dialogfenster „Position Pfosten“/„Position Wandbefestigung“

In diesem Dialogfenster können Sie die Position der einzelnen Pfosten bzw. Wandbefestigungen eines Geländers oder Zauns definieren.

Position_Pfosten.png 

1„Vorschau“ – Hier wird eine Vorschau des Geländers bzw. Zauns angezeigt. Der gerade in der Liste (2) aktivierte Pfosten bzw. Wandbefestigung ist rot markiert.

2„Liste“ – Hier werden alle im Geländer bzw. Zaun enthaltenen Pfosten bzw. Wandbefestigungen aufgeführt. Sie können einen oder mehrere Pfosten aktivieren und diese bearbeiten, indem Sie darauf doppelklicken oder auf Neu bzw. Bearbeiten klicken.

3„Neu“/„Bearbeiten“/„Löschen“ – Klicken Sie auf diese Knöpfe, um neue Posten bzw. Wandbefestigungen einzufü­gen, und bestehende zu bearbeiten oder zu löschen. Ein neuer Pfosten wird immer an der Position nach dem ge­rade in der Liste aktivierten Pfosten eingefügt. Im Dialogfenster „Neu“ bzw. „Bearbeiten“ geben Sie den gewünschten Versatz ein.

Position_Neu.png 

4„Grundeinstellungen“ – Klicken Sie auf diesen Knopf, werden alle Positionen der Pfosten bzw. Wandbefestigungen wieder auf die Grundeinstellungen zurückgesetzt.

Popup_Gelaender.png Einblendmenü „Geländer/Zaun“

Über dieses Einblendmenü können Sie wählen, ob die gerade aktuellen Einstellungen für Geländer bzw. Zäune oder eines der Vorgabegeländer bzw. -zäune gezeichnet werden soll. Es werden alle Vorgabegeländer bzw. -zäune an­gezeigt, die im Dokument als Zubehör zur Verfügung stehen.

Geländer/Zaun bearbeiten

Der Pfad des Geländers bzw. Zauns lässt sich mit dem Umformenwerkzeug bearbeiten. Doppelklicken Sie dazu auf das Objekt und nehmen Sie dann die gewünschten Änderungen vor.

Geländer/Zaun mit Infopalette ändern

Sie können einzelne bestehende Geländer bzw. Zäune auch verändern, indem Sie in der Infopalette die entsprechen­den Änderungen vornehmen.

Info_Gelaender.png 

1„Oberer Teil“ – Dieser Teil der Infopalette ist für alle Objekttypen identisch und wird im Kapitel Infopalette ausführ­lich besprochen. Hier wird der Name des Objekts angezeigt. Außerdem können Sie Objekte auf einer anderen Ebene oder in einer anderen Klasse ablegen.

2„Konstruktionsebene“/„Arbeitsebene“ – Die Werte in diesen Feldern beziehen sich auf die Koordinaten des Einfü­gepunkts auf der aktiven Konstruktionsebene bzw. der Arbeitsebene.

3„Winkel“ – Dieser Wert bezeichnet den Winkel, den das Geländer bzw. der Zaun aufweist.

4„Bearbeiten“ – Über diesen Knopf rufen Sie das Dialogfenster „Geländer/Zaun“ auf (siehe hier). Dort kön­nen Sie die Einstellungen für das Geländer bzw. den Zaun ändern.

5„Anzeigeart“ – Hier legen Sie fest, ob nur ein 2D-Objekt oder ein hybrides Objekt (2D und 3D) erzeugt wird.

6„Höhe Punkt 1“/„Höhe Punkt 2“ – In diesen Feldern können Sie die Höhe des Anfangs- und Endpunkts von Gelän­dern bzw. Zäunen ändern, deren Pfad auf einer 3D-Linie beruht (zweite Methode).

7„Handlauf“ – Aktivieren Sie diese Option, wird das Geländer bzw. der Zaun mit einem Handlauf gezeichnet. Geben Sie unter Höhe Handlauf den gewünschten Wert ein.

„Handlauf endet bei Pfosten“ – Aktivieren Sie diese Option, reicht der Handlauf vom ersten bis zum letzten Pfosten. Ist sie nicht aktiviert, wird der Handlauf vom Anfang bis zum Ende des Pfads gezeichnet und weist so ggf. einen Überstand auf.

8„2D-Darstellung mit Pfosten“/„2D-Darstellung mit Überstand“ – Ist diese Option aktiviert, werden die Pfosten bzw. die Überstände auch in der 2D-Darstellung angezeigt.

9„Position“ – Über diesen Knopf rufen Sie das Dialogfenster „Position Pfosten“ bzw. „Position Wandbefestigung“ auf (siehe hier). Dort können Sie die Position einzelner Pfosten bzw. Wandbefestigungen ändern.

10„Rahmen“/„Scheibe“ – Aktivieren Sie diese Option, wird das Geländer bzw. der Zaun mit Rahmen bzw. Scheiben gezeichnet.

11„IFC“ – Klicken Sie auf diesen Knopf, erscheint das Dialogfenster „IFC-Objekttyp bearbeiten“. Hier können Sie dem Geländer bzw. Zaun einen IFC-Objekttyp zuweisen. Weitere Informationen dazu finden Sie ab hier.

 

Feedback zur Hilfe